kitsurf silvaplana engadin
Jetzt buchen

Snowkiten
auf dem Silvaplanersee

Persone

Ospiti camera #2

Persone

Ospiti camera #3

Ospiti camera #4

Persone

Bambini

Age kid 1

Age kid 2

Age kid 3

Age kid 4

Sie buchen mit Kindern?
Schauen Sie sich unser Familienresort an!

Warum Direktbuchung?

Piz Rosatsch
3123m
Piz San Gian
3134m
Piz Surlej
3188m
Piz Murtèl
3133m
Piz Corvatsch
3451m

Mit dem Drachen durch die Winterlandschaft – Snowkiten auf dem Silvaplanersee

Das kleine ABC zum Engadiner Kite-Mekka

18.01.2020 | Kategorie: Sport

Aller Anfang ist schwer – umso schöner, wenn die alte Binsenweisheit einmal nur eingeschränkt gilt, denn die Trendsportart Snowkiten ist für erfahrene Wintersportler innerhalb kürzester Zeit erlernt und auch Anfänger haben bereits nach wenigen Kurstagen Aussicht auf erste Erfolgserlebnisse.

Bergspitzen leuchten hinter dem Silvaplanersee, der Sommer wie Winter von bunten Drachen überzogen wird und als Mekka des Kitesurfens gilt. Hier hat die Kitesailing-Schule von Swiss Kitesurf seit 1993 ein festes Domizil und bietet schon seit fast 20 Jahren Snowkiting-Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an.

Chickenloop, Bar oder LUV – im Theorieabschnitt der Kurse werden zunächst grundlegende Begriffe des Snowkitens vermittelt, die sich dann wenig später mit den ersten Praxisübungen am Schirm, aber noch ohne Ski- oder Snowboard-Untersatz, vereinen.

Depowerkites, die mit einem System zur Beeinflussung und Reduzierung der Zugkraft der Drachen konstruiert sind, werden für die ersten Flugübungen dabei bevorzugt eingesetzt. Wer seine ersten Erfahrungen mit Windgegebenheiten und Lenkmanövern gemacht hat, darf dann auch bald zum ersten Mal aufs Snowboard oder in die Ski.

Einfacher für Einsteiger sind dabei allerdings Ski – ein festerer Stand, die Möglichkeit, beide Beine unabhängig voneinander bewegen zu können und dass man notfalls im Skating-Schritt auch ohne Kiteantrieb vorankommt, sind gerade für Anfänger das bessere Mittel der Wahl. Und in die Bindungen ist man bei Ski auch schneller hineingeschlüpft...

 

Fahrspass (fast) überall und immer in der traumhaften Oberengadiner Landschaft

Grundsätzlich gilt: Für's Snowkiten braucht man, wie der Name schon sagt, nicht mehr als einen Drachen, Wind und genügend freie Fläche. Gut, dass Silvaplana und das Engadin vor allem die letzten zwei Artikel immer reichlich zur Verfügung haben.
Herrlichste Bedingungen für den Ausflug mit Schneedrachen gibt es dabei nicht nur auf dem Silvaplanersee, auch auf dem Silsersee, der Furtschellas Ebene, den Wiesenflächen im Talboden oder am Berninapass sowie Julier Pass ist Platz für Geschwindigkeit, spektakuläre Sprünge oder einfach nur puren Fahrgenuss in einzigartiger Kulisse.

In Sachen Wind punktet die Region um Silvaplana dank eines einzigartigen Heimvorteils: der thermische Malojawind, ein "verkehrter Wind", der tagsüber talabwärts weht, bringt vor allem in den Sommermonaten pünktlich von Mittag bis späten Nachmittag perfekte Windverhältnisse zum Kiten.

Jedoch muss sich die Wintersaison hierbei nicht verstecken, denn auch andere Windrichtungen als die des Malojawindes sind fürs Snowkiten bestens geeignet und machen den Silvaplanersee zum windsichersten Revier im Engadin.

 

snowkiten engadin

Keine Angst vorm Drachen – Sicherheit in Sachen Snowkiten

Lieber nicht ganz so waghalsig? Beim Snowkiten gar nicht schwierig, denn in punkto Sicherheit ist es dem sommerlichen Kitesurfing sogar ein wenig überlegen, da einerseits das Risiko bei entsprechendem Untergrund und Fahrweise extrem niedrig gehalten werden kann und durch die geringere Reibung mit dem Schnee ohnehin weniger Zugkraft benötigt wird. Gerade Anfänger oder weniger risikofreudige Sportfans finden beim Snowkiten den richtigen Einstieg in die vielfältige Welt des Kitens.

Mattenkites, deren Fläche bei Anfängern meist auch nicht grösser als 3 m2 sein sollte, sind als sogenannte Softkites für den Einstieg ins Snowkiten dabei am besten geeignet. Nur mit eingenähten Luftkammern bestückt, die sich erst bei Wind mit Luft füllen, sind die Mattenkites vor allem als 2-Leiner für Einsteiger am einfachsten zu bedienen.

Ohne Helm sollten sich übrigens natürlich weder Anfänger noch Fortgeschrittene an den Kite wagen.

 

Powerzone und Windfenster – ein bisschen Theorie muss sein

Quantenphysikalische Kenntnisse benötigt man garantiert nicht, um den Kite sicher über den Schnee zu steuern, ein gewisses Verständnis für Aerodynamik ist aber an dieser Stelle sicherlich von Vorteil.

Richtungsweisend in jeglicher Hinsicht ist dabei das Windfenster, da es die Flugbahn des Kites beschreibt. Begrenzt wird das Windfenster dabei von Windrichtung und Leinenlänge.

So befindet sich der Kiter immer in der Mitte des Windfensters mit dem Rücken zum Wind. Neben, über und vor ihm erstreckt sich das Windfenster, das durch den Radius der Leinen eingegrenzt wird. Gestartet wird im Windfensterrand, in dem der Kite den geringsten Zug besitzt, und dann von oben in einer Art Schleife über die Softzone Richtung Powerzone gelenkt, in welcher der Wind über die stärkste Zugkraft verfügt.

Theoriewissen dieser Art verflüchtigt sich manchmal im Angesicht der ersten Praxisstunde bei Neueinsteigern ein wenig, aber ein paar anfängliche Fehllandungen im weichen Schnee gehören für alle Neu-Kiter einfach dazu und sind zudem eine gute Vorbereitung auf die etwas anspruchsvollere Sommervariante auf dem Wasser.

 

Urlaubserlebnis für die ganze Familie

Vor allem auf Grund der für Anfänger leicht zu bedienenden Softkites ist der Einstieg ins Snowkiten keine Frage des Alters, sondern eher eine der persönlichen körperlichen Fitness. Mit Einwilligung der Eltern können in Silvaplana auch kleine Kitefans schon ab 10 Jahren erste (Flug-)Versuche starten, ansonsten liegt das Mindestalter meist bei 14 bis 16 Jahren.

Wer seinen Winterurlaub im Berghotel Randolins in St. Moritz also einmal um das ultimative Fluggefühl auf Ski und Snowboard erweitern möchte, ist in der Kite-Sailing-School-Silvaplana bestens aufgehoben.

X-tremer Spassfaktor für alle grossen und kleinen Beteiligten ist beim Snowkiten jedenfalls vorprogrammiert und der perfekte Garant für einen wunderbaren Urlaub im Engadin.

Yin und Yang werden nach einem winddurchpusteten Schneetag mit einer ausgedehnten Runde in unserem Wellnessbereich übrigens auch wieder ganz leicht ins Gleichgewicht gebracht. Freuen Sie sich also auf rundum herrliche Winterferien bei uns im Berghotel Randolins!

 

Zusätzliche Informationen zum Snowkiten auf dem Silvaplanersee und dem Kursangebot für Anfänger/Fortgeschritten finden Sie hier »



Snowkiten, Kitesurf, Silvaplana



Letzte Beiträge

Alle Blog-Artikel